Das Spielzimmer ist für Kinder ein sehr wichtiger Ort im Haus oder in der Wohnung. Es ist der perfekte Rückzugsort zum Spielen mit Freunden. Als Sorgeberechtigter oder Eltern sollten Sie bei der Planung des Spielzimmers darauf achten, dass Sie eine passende Atmosphäre für das Kind schaffen. Bedenken Sie bei der Planung auch, dass das Spielzimmer auch für mehrere Phasen der Kindheit geeignet ist. So ersparen Sie sich komplizierte und umständliche Renovierungsarbeiten. Sie müssen das Spielzimmer also so gestalten, dass es auch zu den Interessen älterer Kinder passt. Für die Planung des Kinder- und Spielzimmers können Sie die 3D CAD Software nutzen und müssen keinen Innenarchitekten beauftragen. Der folgende Text beschreibt, worauf Sie bei der Planung und Einrichtung eines Spielzimmers achten müssen.

Was macht das Spielzimmer so besonders?

Spiel- und Kinderzimmer sind nicht die gleichen Räume im Haus. Im Kinderzimmer kann Ihr Kind spielen, Hausaufgaben machen und schlafen. Wenn Kinder im Kinderzimmer spielen, müssen sie am Abend wieder aufräumen, damit sie Hausaufgaben machen oder abends schlafen können. Ordnung ist zwar wichtig, allerdings können sich Kinder auf diese Weise beim Spielen nicht so entfalten, wie sie gerne möchten. Das Praktische an einem Spielzimmer mit verschiedenen Spielbereichen ist, dass dieser Raum ausschließlich zum Spielen geeignet ist. Hier können sich Kinder fallen lassen und ihrer Kreativität und Fantasie beim Spiel freien Lauf lassen. So können Kinder große Lego-Konstruktionen bauen, für die sie mehrere Tage benötigen. In einem normalen Kinderzimmer ist dies nur schwer realisierbar. Mit zunehmendem Alter können auch Spielekonsolen und ein Fernseher in das Spielzimmer gestellt werden. Hier können Kinder dann ihre Lieblingsspiele spielen und müssen nicht im Wohnzimmer sitzen. Das Praktische an dem Raum ist, dass Sorgeberechtigte so genau kontrollieren können, wie lange bestimmte Medien und Spielekonsolen genutzt werden dürfen. So lernen Kinder Struktur, haben aber gleichzeitig in ihrem Spielzimmer genug Freiheiten, um ungestört spielen zu können.

Planung und Struktur im Raum

Bevor Sie ein Spielzimmer einrichten, sollten Sie sich über die Nutzung des Raumes Gedanken machen. Es ist wichtig, dass Sie bestimmen, wer in dem Zimmer spielen wird. Wenn das Spielzimmer für mehrere Kinder ist, sollten müssen Sie das unterschiedliche Alter unbedingt berücksichtigen. Teilen Sie das Zimmer dann in mehrere Bereiche, sodass sich jedes Kind in seinen eigenen Bereich zurückziehen kann. Zur Trennung der einzelnen Bereiche können Sie kleine Regale ins Zimmer stellen. So schaffen Sie eine kleine räumliche Abtrennung und Sie können das Regal als Lagermöglichkeit nutzen, um Spielsachen zu verstauen. Planen Sie auch unbedingt einen Tisch mit ein. An dem Tisch können Gesellschaftsspiele mit der ganzen Familie, oder wenn die Kinder Besuch haben, gespielt werden. Basteln und Malen ist am Tisch ebenfalls möglich. Am Tisch können die Kinder zusammen mit Freunden oder gemeinsam mit Geschwistern spielen.

Spielbereiche im Spielzimmer

Im Spielzimmer sollten Sie verschiedene Spielbereiche kreieren, die auch optisch klar zu erkennen sind. So können Sie z. B. verschiedene Farben verwenden, um einen Bereich von einem anderen zu trennen. Lassen Sie Ihre Kinder bei der Wahl der Farben mitentscheiden und berücksichtigen Sie Ihre Präferenzen und Wünsche. Sie sollten aber bedenken, dass sich die Interessen der Kinder schnell ändern können. Eine gute Alternative zu Mustern oder bestimmten Farben sind Wandtattoos, die einfach auf die Wand geklebt werden können. Das Praktische an Wandtattoos ist, dass diese sich sehr leicht entfernen und keine Rückstände hinterlassen. So können Sie das Spielzimmer mit wenig Aufwand immer an die Interessen Ihres Kindes anpassen. Im Vergleich zu einem neuen Anstrich oder Tapezieren sind Wandtattoos auch erheblich günstiger.
In einem großen Spielzimmer sollten Sie auch einen neutralen Bereich für gemeinsame Aktivitäten gestalten. Es ist schwierig auf die verschiedenen Wünsche und Interessen einzugehen. Ein neutraler Stil sorgt auch dafür, dass sich kein Kind benachteiligt fühlt, weil seine Vorlieben nicht beachtet wurden. Die unterschiedlichen Farben im Spielzimmer als Abtrennung dienen auch dafür, dass jedes Kind für seinen Spielbereich verantwortlich ist. Für den gemeinschaftlichen Bereich sind alle verantwortlich.

Tipps und Tricks

Die Bodenbeschaffenheit spielt eine sehr wichtige Rolle für das Spielzimmer. Holzböden und Fliesen sind als Bodenart eher ungeeignet für Spielzimmer. Holzfußböden sind anfällig für kleine Macken und Kratzer. Außerdem könnten sich die Kinder beim Spielen an Splittern verletzen. Holzfußböden sind daher eher ungeeignet. Fliesen als Bodenbelag können extrem kalt sein, wenn Sie im Haus keine Fußbodenheizung haben. Außerdem sind Fliesen besonders hart. Teppichböden sind eine gute Alternative als Bodenbelag für das Spielzimmer. Der einzige Nachteil von Teppich ist, dass Flecken jeglicher Art schnell zu sehen sind.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Bodenart Sie wählen sollen, entscheiden Sie sich für große Spielmatten, die Sie im Spielzimmer platzieren können. Das Praktische ist, dass es die Spielmatten in verschiedenen Designs und Optiken gibt und sich die Kinder individuell ein Muster für ihren Bereich aussuchen können. Spielmatten sind leicht zu reinigen und pflegeleicht. Sie haben sogar die Möglichkeit, beschädigte Teile durch neue zu ersetzen. Die Spielmatten sind weich, warm und eignen sich perfekt zum Spielen für Kinder.

Denken Sie bei der Gestaltung des Spielzimmers auch an die Wände. Sie sollten sich für Tafelfolie entscheiden, die einfach über die Wand oder das Wandtattoos angebracht werden kann. Das Besondere an Tafelfolie ist, dass die Kinder so auch an Wänden malen und schreiben können. Die Kunstwerke lassen sich ganz einfach mit einem nassen Tuch entfernen, sodass die eigentliche Wand sauber bleibt. Tafelfolie gibt es in verschiedenen Größen und das Material ist sehr günstig (zwei Euro für einen Quadratmeter). Es ist wichtig, dass Sie mit Ihren Kindern darüber sprechen, an welchen Stellen an der Wand Sie malen dürfen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie größere Bereiche mit der Tafelfolie abdecken, falls Ihre Kinder auf die Idee kommen, an höheren Stellen zu malen. Das Praktische an Tafelfolie ist, dass die Kinder überall an den Wänden Ihre Kreativität entfalten lassen und Kunstwerke erschaffen können.

Stromquellen im Spielzimmer

Stromquellen sind in Zeiten von Multimedia und der fortgeschrittenen Digitalisierung enorm wichtig. Damit auch Kinder elektronische Geräte im Spielzimmer nutzen können, müssen Sie bestimmte Sicherheitsvorkehrungen treffen. Steckdosen sollten versteckt installiert und mit einer Kindersicherung versehen werden. Es eignen sich auch große Mehrfachsteckdosen, die ein- und ausgeschaltet werden können. Wenn Ihr Kind ein elektronisches Gerät nutzen möchte, muss er/sie lediglich den Schalter drücken, wodurch die Sicherheit noch weiter erhöht wird.

Umgestaltung des Spielzimmers

Im Laufe der Zeit ändern sich die Interessen Ihres Kindes. Mit zunehmendem Alter werden Sie das Spielzimmer von früher nicht mehr nutzen. Jetzt ist es an der Zeit, das Spielzimmer in ein Jugendzimmer zu verwandeln, in dem Ihr Kind mit Freunden abhängen kann. Nehmen Sie die Tafelfolie und die Wandtattoos ab und entfernen Sie die Spielmatten vom Boden. Jetzt sollten Sie zusammen mit Ihrem Kind über die Gestaltung des Raumes nachdenken. In dem Jugendzimmer kann sich Ihr Kind dann jederzeit aufhalten und hat einen Rückzugsort im Haus.