ArCADia BIM 3D Architekt Architektursoftware

ArCADia BIM 3D Architekt 2021

Beim Kauf des ArCADia BIM 3D Architekt erhalten Sie alle 13 Zusatzmodule als Vollversion für 28 Tage kostenlos dazu.

Ihre Vorteile

  • auf 3 Rechnern gleichzeitig nutzbar

  • 3D Rendering, Multi-Rendering und Raytracing

  • 3D Visualisierung in Echtzeit

  • Als 32 BIT oder 64 BIT Version

  • Materiallisten, Raumlisten, Stücklisten & Dachlisten

  • Flächenberechnung nach DIN 277

  • Zimmererlisten, Listen aller Flächen- und Volumenberechnung

  • Kostenkalkulation möglich

  • 13 Zusatzmodule

  • Import von 3DS Objekten

  • Schnitte und Planzusammenstellung

  • Deutsche & europäische Baustandards

  • Support-Ticket-System kostenlos inklusive

  • Automatische Bemaßungen

  • Automatische Dachkonstruktionen + freie Holzkonstruktionen am Dach

  • Austausch mit dem Architekten möglich

  • Import & Export in DWG/DXF

  • Import & Export über IFC (als Zusatzmodul)

  • Kunden-Austauschforum
  • Umfangreiche Benutzerhandbücher mit Erklärungen zu jeder Funktion

  • Geländemodellierung & Gartengestaltung

  • Kompatibel mit allen Architektur-Programmen wie AutoCAD, Revit, Allplan, Archicad, ArCon, Immocado, Plan7Architekt


Programm zur Erstellung von 3D-Modellen und Grundrissen

Mithilfe des ArCADia BIM 3D lassen sich 3D-Modelle sowie Grundrisse spielend leicht erstellen. Ein unentbehrliches Programm für die Architektur. Hier wird das Planen zum Kinderspiel. Die deutschen Baustandards sind automatisch im Programm inbegriffen und werden zu jeder Zeit beachtet, sodass Ihrer Immobilie im Plan keine baulichen Mängel unterlaufen. Alle Vorgaben werden beachtet. Weiterhin existieren zusätzliche Spezifikationen, Module und Anpassungen, die die Planung vollends ergänzen. Sanitär sowie Heizung und die Pläne für die Elektronik können durch diese zusätzlichen Module realisiert werden. Ihrer Fantasie werden keinerlei Grenzen gesetzt, denn mit diesem Programm ist weder die Anzahl der Gebäude, noch die Zahl der darstellbaren Stockwerke eingeschränkt. Bereits erstellte Grundrisse können zudem importiert, durchpaust oder gescannt werden. So erreichen Sie maximale Flexibilität.

Architektursoftware (1)


Hausplanung 9

Darstellung in 2D und 3D

Parallel arbeiten, in heutigen Softwares ein echtes Muss. So auch bei ArCADia BIM 3D. Hier ist die Möglichkeit gegeben, gleichzeitig sowohl die 3D-Modellierung zu bearbeiten als auch Veränderungen am 2D-Grundriss vorzunehmen. Klassisch kennt man das parallele Arbeiten so, dass zwei oder mehrere Bildschirme nebeneinander aufgebaut und verbunden sind. Auch dies stellt selbstredend kein Problem für diese Software dar. Die Software setzt Ihre Optimierung unmittelbar und visuell um, denn Änderungen, welche beim Grundriss vorgenommen wurden, werden direkt auf das 3D-Modell angewendet. Das unmittelbar visuelle Feedback ist bei der Planung einfach unersätzlich.



Vernetzung mit anderen Programmen

Sie wären mit dem Programm nicht flexibel, wenn keine Verknüpfung möglich wäre. Daher ist der ArCADia BIM 3D mit fast sämtlichen europäischen CAD-Programmen auf dem Markt kompatibel. Diese Möglichkeit eröffnet Ihnen nochmals neue Wege und untermauert Ihre Flexibilität. Dies garantiert nicht zuletzt, dass mit fremden Bauherren, Technikern, Dienstleistern, Installateuren und Architekten zusammengearbeitet werden kann. Aufgrund dessen können andere Arbeiten importiert und ohne jedwede Komplikation verbildlicht werden.

Hausplanung 6


Einfache Bedienung ohne Vorkenntnisse

Zu einem gehobenen und optimalen Programm gehört dazu, dass es benutzerfreundlich und leicht zu verstehen ist. So ist demnach auch das Layout samt Funktionen gehalten. Die KI, die künstliche Intelligenz, führt Sie, auch durch unterstützende Programme, durch die gesamte Software. Natürlich ist eine Bedienanleitung beigefügt. Somit kann jederzeit nachgelesen werden, was bestimmte Klicke nutzen. So wird die Grundlage für problemloses Verstehen und Arbeiten gelegt.



„Drag & Drop“-Funktion

„Drag & Drop“ ist in der Programmierung gerne genutzt, da es sich äußerst benutzerfreundlich auswirkt. Es können einzelne Elemente einfach dort hingezogen und gesetzt werden, wo sie gebraucht werden. Simpel und einfach für den Anwender.

Hausplanung 10


Schnitte erstellen

Schnitte & Ansichten:

Wie bereits erwähnt wurde, stellt das Importieren keine Probleme dar. Dasselbe gilt auch für das Exportieren. In verschiedenen Größenordnungen und Maßstäben können Pläne, Ansichten und Grundrisse exportiert werden. Anhand eines Bauplanes lässt sich spielend einfach alles zusammenstellen, was für den Antrag gebraucht wird. Egal ob Materialien oder sonstige Listen, alles kann integriert und abgearbeitet werden.



Erstellung des Flucht- & Rettungsplans

Auch diese Grundlage ist im deutschen Baurecht unabdingbar und muss ohne jede Frage umgesetzt werden. Daher verfügt der ArCADia BIM 3D auch über solche Funktionen:

  • Erstellung von Brandschutzplänen sowie Flucht- und Rettungsplänen in 2- und 3D
  • Planung von Fluchtwegen und Bereichen
  • Planung von informativen Tafeln mit Übersicht und Legende, die auch die Symbole erklärt
  • Lokalisierung des Standortes
Flucht_und_Rettungspläne_2_(1)


Hausplaner Software

Individuelle Erstellung und Bearbeitung von Bauelementen und Objekten

Der ArCADia BIM 3D kennt keine Grenzen und bekommt auch keine gesetzt. So können sämtliche vorstellbaren Elemente und Ergänzungen, Luxusobjekte und Zusätze in Ihrem Plan ergänzt und individualisiert werden. Grundlegende Dinge, wie zum Beispiel Decken, Wände, Fenster usw. sollten selbstverständlich sein. Aber auch Pools, Garagen, anderweitige Unterstellplätze und Teichanlagen können geplant werden. Alles wird letztlich anschaulich dargestellt. Flexibel, individuell und grenzenlos, der ArCADia BIM 3D.



Darstellung in Echtzeit

Doch es geht noch spezieller. Die aktuelle, echte Umgebung samt aller Einflüsse kann abgebildet werden, sodass Sie einen echten Eindruck bekommen, wie die Immobilie wirken wird. Zudem ist eine Simulation verbaut, die das Verhalten von Leuchten, Spiegelungen vom Sonnenlicht und generelles Tageslicht simuliert. Sie werden sich Ihr Bild von der Lage optimal machen können.

Architektur Software


Raumplanung Software

Wohnbereiche einrichten

Nun geht es in das Detail. Es wäre keine gute Software, wenn man keine Wohnräume einreichten könnte. Daher gibt es eine Auswahl an 3D-modellierten Objekten und Gegenständen, mithilfe welcher Räume getreu der Realität gefüllt werden können. Wie bereits oben erwähnt, ist der ArCADia BIM 3D anderen Programmen gegenüber offen. Daher können auch Dinge aus anderen Programmen importiert und so dargestellt werden. Auf diese Weise lässt sich das Projekt noch mehr in die Realität implizieren.



Zusammenstellungen von Listen:

Alles auf einen Blick, sowohl die benötigten Stoffe, Materialien und die daraus resultierenden Kosten:

  • Kalkulation der Kosten exportieren
  • Liste der Zimmer
  • Liste mit sämtlichen Flächen und Kubaturen
  • Alles rund um das Dach


Raumplanung, Umbau Anbau

Für Projekte mit An- oder Umbau geeignet

Auch Renovierungen, An- oder Umbauten stellen für das Programm keine Hürde dar. So können alte Wände zusätzliche Schalungen bekommen, ganz nach eigenem Geschmack. Dies Unterfangen wird mit dem kommenden Punkt noch trivialer.



Automatische Bemaßung und Flächenberechnung

Die Software berechnet automatisch alle Größen, die vonnöten sind. So sind auch verschiedene Maßeinheiten enthalten, sowohl metrische als auch nicht-metrische Einheiten. Manuell kann jederzeit eine Änderung vorgenommen werden. Mit jedem weiteren Punkt steigt die Rate der Flexibilität und der Individualisierbarkeit der Projekte.

Hausplanung 7


Haus am Hang

Garten und Landschaft

Doch nicht nur im und am Haus können Veränderungen vorgenommen werden. Die Außenanlage ist ebenso wichtig. Daher können Umwelteinflüsse wie Bäche oder Hügel, Wege und Berge angepasst werden. Der Garten kann zudem auch modelliert werden.



Kostenfreie Bedienungshilfe

Selbstredend wird ein Support-Team bereitgestellt, welches Sie bei Fragen aller Art unterstützt und Ihnen weiterhilft. Die gesamte Woche, außer sonntags, sind die Mitarbeiter von 09:00-17:00 Uhr für Sie erreichbar. Ergänzend hierzu bietet das Programm Hilfestellungen in Form von Videos und Anleitungen an.




Die Einsatzmöglichkeiten




Was ist der Vorteil von BIM Software?

Oftmals stellt sich die Frage: Es gibt so viele Programme, nutze ich nun eine 3D CAD Software oder ein BIM Programm? Hier lautet die Devise: eine BIM Software besitzt unabdingbare Vorteile, die die herkömmlichen Programme nicht aufweisen.

Kosten und Zeit sparen mit der BIM Software

Zeit und Geld sind am Bau fundamentale Elemente. Hier können Sie mitihlfe des ArCADia BIM 3D sparen. Das Programm kann, wie mehrfach oben bewiesen, ohne Umstände mit anderen Programmen kommuniezieren und Pläne übernehmen.
Ingenieure und Architekte haben keine Probleme mehr mit anderen Firmen über spezielle Vorstellungen zu sprechen. Planen, gestalten, weiter bearbeiten, optimieren und umsetzen.




Allgemeine Informationen über die Hausplanung

Die Beauftragung eines Architekten ist sehr kostspielig. Wenn man die richtige Software zur Hand hat, dann kann man die Planung auch von zu Hause aus durchführen. Mit der 3D CAD BIM Software werden viele Arbeitsschritte erleichtert und ein umfangreiches Paket mit nützlichen Tools bereitgestellt.

Die Grundrissplanung

Die Basis einer jeden Hausplanung ist der Grundriss. Hierfür eignet sich besonders die ArCADia BIM 3D Architekt Software. Die Software ermöglicht sowohl eine Erstellung des Grundrisses als auch eine Flächenberechnung. Zu diesem Zweck müssen einfach nur die vorhandenen Informationen eingepflegt werden. Über den intelligenten 2D-Modus entwickelt das Programm dann den entsprechenden Entwurf. Die Erstellung wird dadurch vereinfacht, dass eine dynamische Linienführung integriert ist. Neben der Wohnflächenberechnung können auch weitere Komponenten wie Strom- und Anlagensysteme erstellt werden. Hier lassen sich die Sanitäranlagen und auch die Heizungssysteme direkt integrieren. Dabei schöpfen Sie aus einem umfangreichen Tool von etwa 1800 2D Symbolen.

Unterschiedliche Darstellungsweisen

Die Architekten Software ermöglicht einen Modellbau in der 2-D- oder 3-D Ansicht. Auch eine Umstellung von der 2-D- auf die 3-D Ansicht ist möglich. So kann man zunächst den Grundriss fertigen mitsamt aller Einbauten wie Türen Fenster, Treppen und Wände und sich das Ergebnis im Anschluss im 3-D-View abbilden lassen. Veränderungen und Anpassungen des Modells sind dabei grundsätzlich in beiden Ansichten möglich.

Die Planung des Dachaufbaus

Die Konstruktion des Daches kann im nächsten Schritt übernommen werden. Hier lassen sich eigene Ideen einbringen und das Dach nach den persönlichen Vorstellungen designen. Aber nicht nur das Dach selbst, sondern auch Aufbauten wie Gauben, Terrassen oder das Einlassen von Dachfenstern ist virtuelll möglich. Dies gelingt über die Eingabe der spezifischen Informationen wie der Maße und der Winkel.

Planung der Inneneinrichtung

Die Arcadia BIM 3D Architekt Software verfügt über ein umfangreiches Menü mit über 10.000 3-D-Elementen. In die vorige Konstruktion lassen sich diese Elemente nach eigenem Wunsch problemlos einfügen. So kann man Elemente austauschen, entfernen oder anderweitig platzieren, um eine Vorstellung von der Raumgestaltung zu erhalten. Um das Ergebnis visuell noch zu optimieren, bietet die Software sogar Ansichten bestimmter Hersteller oder auch Drittanbieter an. Über eine Importfunktion können diese Elemente kreiert und eingefügt werden. Darüber hinaus kann man sich aus einem fertigen Portfolio anderer Objektsets bedienen. So erhält man pragmatische Wohnideen und auch Einrichtungslösungen, die auf bestimmte Wohnräume abgestimmt sind. Dieses Tool eignet sich beispielsweise besonders gut für die Entwicklung und Visualisierung einer Einbauküche. Weiter ist es möglich, verschiedene Entwürfe abzuspeichern und sie im Anschluss miteinander zu vergleichen. Dies geschieht über die so genannte Layerverwaltung.

Die Gartensoftware

Nicht nur das Haus selbst, sondern auch der Garten lassen sich mithilfe der Software in einer 3-D Ansicht gestalten. Hierbei sind alle erdenklichen Optionen verfügbar. Seien es Teiche, Wege, Beete, Terrassen oder auch diverse Pflanzen. Alle Gestaltungselemente lassen sich frei wählen und miteinander kombinieren, um ein eigenes Design zu erschaffen. Durch die Eingabe von Umgebungsinformationen oder auch unterschiedlichen Hintergründen und Landschaften wird die Planung noch plastischer.

Präsentation in 3-D

Die Erstellung eines Projektes kann auch in Form einer Präsentation angefertigt werden. Hierfür verantwortlich ist die hocheffiziente 3-D-Engine. Durch dieses Tool kann der Entwurf in einer fotorealistischen Qualität visualisiert werden. Dabei wird die Ansicht bis ins kleinste Detail verfeinert. Die Berechnung erfolgt in Echtzeit. Damit die Präsentation möglichst echt wirkt, bedient sich das Programm auch an Elementen wie Schattenspielen, Reflektionen und Spiegelungen. Das Ergebnis der Visualisierung kann auch in einem visuellen Rundgang betrachtet werden.

Start der Hausplanung

Es empfiehlt sich, mit dem Grundriss zu beginnen. Nach dem Öffnen der Anwendung können diverse weitere Elemente in den Grundriss eingefügt werden wie Fenster, Türen, Treppen und auch Wände. Stück für Stück fügt sich somit eine Hauskonstruktion zusammen. Im weiteren Schritt hat man die Möglichkeit, die einzelnen Wohnflächen abzugrenzen. Sind die Räume ihrer Bestimmung zugeführt, können Sie zudem noch möbliert werden. Somit übernimmt die Software auch die Funktion eines Innenarchitekten.

Mit Detailliebe zum individuellen Traumhaus

Die Software bietet die Möglichkeit, sich auszuprobieren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Aus den angebotenen Tools lassen sich unzählige Wohnträume erstellen. Die Ansicht ist aber so plastisch, dass sie sehr real wirkt und so ein ziemlich genaues Abbild der späteren Wirklichkeit darstellt. Die Software ist zudem so gestaltet, dass sie nach einiger Zeit schon intuitiv bedient werden kann. Dies erleichtert die eigene Planung und Umsetzung. Mit der Software wird man so selbst zum Architekten.

Umsetzung der Ideen

Die Software unterstützt die Umsetzung der Ideen durch die verschiedenen Ansichtsmöglichkeiten. Besonders die 3-D-Ansicht ermöglicht eine optisch sehr detailgetreue Visualisierung. Alle Wohnideen werden nach kurzer Überprüfung umgesetzt. Weiter entfällt auch die Prüfung durch einen Architekten. Das System prüft die Umsetzbarkeit der einzelnen Schritte, so dass man nicht auf die Ideen und den Sachverstand eines Dritten angewiesen ist. Man kann die Planung in seinem eigenen Tempo durchführen und seine Ideen unabhängig von den Vorstellungen eines bestimmten Architekten umsetzen. Lediglich Im späteren Verlauf fordern die entsprechenden Behörden eine Beteiligung von Architektenseite aus.

Zukunftsvisionen

In den meisten Fällen weiß man erst wie das Bauprojekt aussieht, wenn es fertig gestellt ist. So lange muss man sich gedulden und seine eigene Vorstellungskraft aufbringen. Durch die professionelle Planung mit dem Arcadia BIM 3-D Architekten hat man nun die Möglichkeit, schon vor Baubeginn das fertige Ergebnis zu begutachten. Insgesamt werden drei verschiedene Software-Versionen angeboten. Der Arcadia BIM 3-D Architekt ermöglicht dabei eine Planung bis ins kleinste Detail. Man selbst plant den Hausbau Schritt für Schritt, so dass man ein ganz neues Verständnis entwickeln und die Planung viel besser nachvollziehen kann. Zudem hat man die Möglichkeit einzelne Gestaltungen zu hinterfragen und Planungen neu aufzurollen. Das Schöne an dieser Software ist, dass sie nicht nur für den Profigebrauch konzipiert wurde. Auch als unbedarfter Laie kann man sich mit diesem Programm den Hausbau erfüllen. Insgesamt gibt die Software mit ihrem Modellentwurf einen Blick auf die Zukunft frei. Der Hausbau verliert damit die Ungewissheit, die bei einer üblichen grafischen Skizzierung immer mitschwingen würde. Man weiß genau, was auf einen zukommt und kann sichergehen, dass das Ergebnis auch zufriedenstellend ist und den eigenen Vorstellungen entspricht.

Leichte und doch professionelle Umsetzung

Viele Softwareanwendungen und benötigen eine längere Einarbeitungszeit und erfordern professionelles Fachwissen. Nicht so bei dieser Software. Hier wurde darauf geachtet, dass die Bedienung besonders leicht von der Hand geht. Die einzelnen Schritte werden mit der Zeit ganz intuitiv gelingen. Dennoch büßt Das Ergebnis nicht an Professionalität ein. Alle Konstruktionen sind extrem hochwertig und umfassend. Neben dem Grundriss lässt sich der gesamte Hausaufbau darstellen mitsamt aller Räume, Stockwerke und der individuellen Dachkonstruktion. Auch die Gartenplanung kann übernommen werden. Wer sich da noch unsicher ist, der kann es zunächst einmal mit der Testversion probieren. Wenn diese überzeugt, kann die professionelle Planung starten und die Konzeption liegt in eigener Hand.

Die 3-D Planung: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Damit das Traumhaus am Ende auch wirklich ein Traumhaus ist und alle geplanten Schritte umsetzbar sind, muss die grundlegende Planung perfekt sein. Man sollte sich im ersten Schritt Gedanken über die Größe des Objektes machen, sprich, die Maße der Wohnfläche festlegen. Diese Vorstellung ist mit der vorgegebenen Grundstücksgröße abzugleichen und auf die Umsetzbarkeit hin zu prüfen. Grundsätzlich umfasst die Hausplanung nicht nur die reine Visualisierung, sondern auch die Kostenplanung und die Auswahl der zu verbauenden Rohstoffe. Auch muss man sich darüber im Klaren sein, welchen Haustyp man möchte und wie die optische Form des Hauses sein soll. Auch die Innenausstattung will sich genau überlegt sein.

Der erste Schritt: die Grundstückssuche und Wohnflächenermittlung

Ohne das geeignete Grundstück geht gar nichts. Daher muss man sich zunächst einmal gut umschauen um ein passendes Grundstück zu finden. Erst dann kann die eigentliche Planung starten. Hier ist es ratsam, sich bei der zuständigen Gemeinde den so genannten Bebauungsplan zu beschaffen. In diesem sind alle wichtigen Daten grundstücksbezogen vermerkt. So findet man hier die Grundstücksgröße, die Baubaufläche und die Bruttogrundfläche sowie die exakte Form des Grundstücks. Weiter enthält der Bebauungsplan Infos rund um die Nutzfläche, den Nutzungsgrund und auch die mögliche Etagenzahl. Zuletzt ist hier noch genau angegeben, Stellplätze oder Nebengebäude vorhanden sind und wie es sich mit der Dachkonstruktion verhält. Wichtige Baugrenzen sind eingezeichnet und es lässt sich erkennen, wie groß die einzelnen Etagen sind.

Der zweite Schritt: die Grundflächenermittlung

Nun gilt es herauszufinden für welche Bebauungsform man sich entscheiden möchte. Typische Hausformen sind entweder das Einfamilienhaus, das Mehrfamilienhaus, das Reihenhaus, der Bungalow oder die Doppelhaushälfte. Die Planung hängt zum einen von der Grundstücksgröße und -form ab und zum anderen natürlich auch von der Budgetierung.

Das Einfamilienhaus

Beim Einfamilienhaus handelt es sich um ein freistehendes Haus, welches von einer einzelnen Familie bewohnt wird. Das Haus wird in der Regel mittig auf dem Grundstück platziert, so dass die umliegenden Flächen einmal rund um das Haus laufen. Es gibt keine direkte Angrenzung an andere Häuser oder Grundstücke. Durch den Bau eines Einfamilienhauses ergeben sich unterschiedliche Vorteile. Man muss bezogen auf den Lärmpegel weniger Rücksicht nehmen. Wer Kinder oder Haustiere hat, der hat zudem auch mehr Platz zum Spielen und für die freie Gartengestaltung. Einfamilienhäuser sind Etagenhäuser mit einem Erdgeschoss und einem Obergeschoss. Hinzukommt der eigene Garten. Daneben hat man auf dem Grundstück die Grundstück die Möglichkeit, eine Garage oder einen Carport zu bauen. Die Planung eines Kellers oder auch eines Dachgeschossausbaus sind auf Wunsch natürlich möglich. Einfamilienhäuser können noch in weitere Unterkategorien eingeteilt werden. Hier findet man unter anderem das Holzhaus, das Fertighaus oder auch das Massivhaus. Das Einfamilienhaus ist meist die kostspieligste Variante. Allerdings ist man hier auch frei in der Planung. Dies gilt im übrigen auch für die Energieversorgung und die Wärmeisolierung. Hier gibt es zu dem interessante Fördermittel vom Start.

Das Reihenhaus

In seinem Aufbau ähnelt das Reihenhaus dem Einfamilienhaus. Allerdings ist es nicht freistehend, sondern die Außenwände grenzen jeweils an ein weiteres Reihenhaus. Vom Eingang aus gelangt man auf einen Weg oder direkt in den Vorgarten. Die Grundstücksfläche ist durch diese Bauweise kleiner. Allerdings ergeben sich Vorteile im Bereich der Isolierung und somit Ersparnisse bei den Energiekosten. Bei der Etagenanzahl eines Reihenhauses kann dieses in zwei oder drei Stockwerke gegliedert sein. Häufig wird das Erdgeschoss heller und auch höher gebaut. Reihenhäuser bieten nicht so viel Privatsphäre wie Einfamilienhäuser. Durch die Errichtung eines Sichtschutzes kann man dennoch klare Abgrenzungen zur Nachbarschaft schaffen.

Eigenentwurf eines Reihenhauses

Auch ein Reihenhaus lässt sich mithilfe der Arcadia BIM 3D Architekt Software entwickeln und plastisch darstellen. Beginnend bei dem Grundriss können alle weiteren Schritte wie oben beschrieben auch für diese Hausart durchgeführt werden. Das Ergebnis wird in der 3-D-Ansicht visualisiert. Eine nützliche Eigenschaft der Software ist im Übrigen, dass man auch vorgefertigte Grundrisse einscannen und damit in die Software übertragen kann. Es empfiehlt sich aber, auch die Grundrissplanung über die Software zu gestalten, da diese eine höhere Präzision an den Tag legt.

Die Doppelhaushälfte

Die Doppelhaushälfte ist eine Variante aus einem Einfamilienhaus mit einem Reihenhaus. Der Unterschied liegt darin, dass die Doppelhaushälfte nur an einer Außenwand an das nebenstehende Gebäude angrenzt. In jeder Hauseinheit lebt eine Familie. Die Wand zwischen den beiden Hauseinheiten wird dabei nicht isoliert. Es handelt sich dabei um eine reine Lärm- und Brandschutzwand. Dadurch können Kosten gesenkt werden. Jeder Haushalt hat einen separaten Eingang. Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die Baugleichheit beider Häuser. Sie sind optisch identisch in gespiegelter Form. Der Ausbau der Doppelhaushälfte ist in der Regel in ein Erdgeschoss, ein Obergeschoss und wahlweise auch einen Keller und ein Dachgeschoss gegliedert. Auch hat die Doppelhaushälfte einen eigenen Garten. Doppelhaushälften können sowohl als Fertighaus, als Ausbauhaus oder als Massivhaus erstellt werden. Preislich liegen sie mittig zwischen dem Einfamilienhaus und dem Reihenhaus.

Der Bungalow

Der Bungalow ist eine Variante des Einfamilienhauses. Der Unterschied liegt darin, dass ein Bungalow eingeschossig ist. Zudem hat er kein Spitzdach sondern meist ein flaches Dach. Die Bauweise eines Bungalows bietet verschiedene Vorzüge. So ist sie zum Beispiel für Familien mit Kindern gut geeignet, da hier die Sturzgefahr durch fehlende Treppen minimiert wird. Auch für altersgerechtes Wohnen eignet sich die Bungalowbauweise, da alle Räume ebenerdig zu erreichen sind. Gleiches gilt für die Unterbringung von behinderten Personen. Mit einem Rollator oder Rollstuhl sind alle Wohnbereiche gut zu erreichen. Die Bauweise des Bungalows erfolgt freistehend. Mögliche Bauweisen sind das Fertighaus, dass Massivhaus, das Holzhaus oder das Ausbauhaus. Seltener wird der Bungalow mit einem Sattel-oder Walmdach versehen. Es ist sinnvoll, das Grundstück in seiner Größe entsprechend anzupassen, da der Ausbau nur in die Breite erfolgen kann und nicht in die Höhe.

Dritter Schritt: wie lassen sich Kosten sparen?

Über die Wahl des richtigen Haustyps können Kosten eingespart werden. Dabei stehen unterschiedliche Haustypen auf dem Markt zur Verfügung. Es gibt das Fertighaus, dass Ausbauhaus, dass Massivhaus, das Passivhaus oder auch das Holzhaus.

Das Fertighaus

Bei einem Fertighaus ist das Haus bereits fertig konzipiert worden. Dabei wird es in Einzelteilen ausgeliefert, so dass es anschließend nur noch zusammengesetzt werden muss. Man erhält quasi ein fertiges Bauset. Ein Vorteil des Fertighauses ist die schnelle Fertigstellung. Auch dies führt dazu, dass die Kosten sehr niedrig sind. Zudem entfallen die Kosten für einen Architekten. Fertighäuser bieten in bestimmten Bereichen die Möglichkeit einer individuellen Mitgestaltung. So zum Beispiel bei der Auswahl des Baumaterials. Einige mögliche Bausubstanzen sind Beton, Holz, Ziegel oder auch Kalk-Sandstein. Die Arcadia BIM 3D Architekt Software ermöglicht auch die Erstellung eines Fertighauses.

Das Ausbauhaus

Bei einem Ausbauhaus wird der Rahmen des Hausbaus vorgegeben. Sprich, die Außenarchitektur wird als leere Hülle zur Verfügung gestellt, so dass nur noch der Innenausbau nach den individuellen Wünschen erfolgen muss. Zu dem fertigen Konstrukt gehören in erster Linie die Außenwände, welche bereits verputzt und isoliert sind sowie die Türen, Fenster, Decken, Treppen, der Keller, Rollläden und auch das Dach. Zudem hat auch bereits eine Rohrverlegung stattgefunden und alle grundsätzlichen Elemente wie Wasser, Abwasser, Elektrizität, Gasversorgung und Heizkörper sind bereits integriert. In diesem Stadium kann die 3-D Software ansetzen, mit welcher sich der Innenausbau dann nach den individuellen Wünschen gestalten lässt.

Das Massivhaus

Das Massivhaus unterscheidet sich zum Beispiel von einem Fertighaus durch die deutlich massivere Bauweise. Diese wird dadurch erreicht, dass die Außenwände noch aus Ziegelsteinen bestehen. Im Ergebnis erreichen Massivhäuser somit einen erhöhten Schallschutz, eine verbesserte Dämmung, mehr Feuerbeständigkeit und auch eine höhere Wärmespeicherung. Insgesamt ist die Haltbarkeit dieser Häuser aufgrund ihrer soliden Bauweise deutlich erhöht. Auch bei einem Massivhaus kann die 3-D Software den kompletten Bau und Ausbau unterstützen und auf Wunsch auch Umbauarbeiten visualisieren.

Das Passivhaus

Das Besondere an einem Passivhaus ist die hohe Energieeffizienz. Im Vergleich zu anderen Haustypen können die Energie-Effizienzwerte um bis zu 80 % gesenkt werden. Üblich ist, dass die Innenraumtemperatur eines Passivhauses bei etwa 20 °C liegt. Dies entspricht einem maximalen Wert von 15 kW/h. Das Passivhaus kann so mit 1,5 l Heizöl pro Jahr erwärmt werden. Insgesamt sind jedoch die Konstruktionskosten deutlich höher und die Bauweise ist umfangreicher. Das Schöne ist, dass sich unterschiedliche Haustypen als Passivhaus umsetzen lassen. Das gilt sowohl für Einfamilienhäuser als auch für Mehrfamilienhäuser. Bei der Gestaltung hilft auch hier wieder die Arcadia Software. Das Passivhaus ist eine gute Wahl für jeden, der umweltbewusst leben möchte.

Das Holzhaus

Der letzte Haustyp ist das Holzhaus. Wie der Name schon verrät besteht dieses Haus hauptsächlich aus Holz. Dadurch genügt es einem besonders ökologischen Anspruch. Weiter haben Holzhäuser einen gewissen Charme und sie bringen ein gemütliches Ambiente mit. Viele Menschen mögen auch den Eigengeruch des Holzes. Nachteilig sein hier zu erwähnen, dass Holzhäuser eine erhöhten Pflegeaufwand Mitbringen und die laufenden Kosten ebenfalls höher anzusetzen sind.

Vierter Schritt: die verschiedenen Bauteile

Das Dach

Zu den Bauteilen gehört unter anderem das Dach. Mit dem Programm hat man die Möglichkeit, unter verschiedenen Dachkonstruktionen zu wählen. Es gibt Flachdächer, Mansarddächer, Pultdächer oder auch Satteldächer Sowie weitere spezielle Formen. Je nach Wahl der Dachgaube kann auch gezielt die Wohnfläche vergrößert werden. Hier kann über einen Innenausbau des Dachbodens nachgedacht werden. Denkbar sind auch Konstruktionen, bei denen ein Ausgang im Dach auf eine Dachterrasse oder einen Balkon führt.

Die Fenster

Die Auswahl der passenden Fenster und deren Platzierung ist sehr wichtig. Fenster übernehmen zum einen eine funktionale Eigenschaft. Sie dienen der Wärme- und Schallisolierung. Fenster haben aber auch eine optische Wirkung. Sie regeln den Lichteinfall und können so für lichtdurchflutete Räume sorgen. Bei der Wahl der Fenster kann zwischen verschiedenen Ausführungen gewählt werden. Dabei unterscheiden sich die Fenster in der Art des Glases oder auch in ihrer Form. Eine gute Wahl sind Fenster mit einer Mehrfachverglasung und einer zusätzlichen Isolierung. Hierdurch werden die Energiekosten optimiert. Weiter sollte man auch auf die Dicke des Glases achten. Hier sind auch Fenster bestellbar, die einen Einbruchschutz bieten. Zum Aufbau eines Fensters gehören grundsätzlich sowohl der Fensterrahmen als auch die Fensterfüllung und die Fensterflügel.

Die Treppe

Treppen sind unerlässlich, wenn es sich um mehrstöckige Gebäude handelt. Dabei gibt es sowohl die Außentreppe als auch die Treppen im Hausinneren. Sie verbinden die einzelnen Etagen miteinander und säumen den Eingang. In ihrer Art und Form können sie sehr unterschiedlich sein. Es gibt Treppen aus Holz, Glas oder auch massivere Modelle aus Beton. Als kleiner Tipp sollte man auf rutschfeste Stufen setzen.

Die Türen

Jedes Haus verfügt über eine unterschiedliche Anzahl an Türen. Hierzu gehören zum einen die Haustür, die Balkontür sowie auch die einzelnen Zimmertüren. Varianten einer Terrassentür sind beispielsweise auch Schiebetüren. Vor allen Dingen bei den Außentüren sollte man darauf achten, dass sie einen Witterungs- und Einbruchsschutz mitbringen. Zudem empfehlen sich generell Türen mit Schallisolierung. Auch bei der Wahl des Materials gibt es unterschiedliche Ausführungen. Die gängigsten Modelle bestehen entweder aus Holz, aus Kunststoff, aus Aluminium oder aus Glas.

Der fünfte Schritt: geeignete Hausplanungsprogramme

Bei der Wahl einer Architekten-Software kommt es sehr stark auf ein stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis an. Dabei sollte man sich die verschiedenen Vorteile des Programms vor Augen führen und schauen, welcher Anwendungstyp für das eigene Vorhaben sinnvoll wäre und welche Funktionen an einem persönlich wichtig sind.

Die Vorteile

Mit einer professionellen Anwendungssoftware kann man besonders zeiteffizient arbeiten. Das Programm ermöglicht eine sofortige und eigenständige Umsetzung der eigenen Ideen. Dadurch wird das Risiko von Kommunikationsfehlern mit einem externen Architekten ausgeräumt. Zudem bringen Programme diese Art auch eine Kosteneinsparung mit sich, da der Verdienst des Architekten wegfällt. Darüber hinaus steckt man selbst komplett in der Planung und kennt diese bis ins kleinste Detail. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Architekten Software eine hohe Flexibilität mit sich bringt. Entwürfe lassen sich jederzeit korrigieren, abändern oder völlig neu gestalten. Dies ist vergleichsweise zeit- und kostenneutral.

Welches Planungsprogramm ist das richtige?

Der Markt bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsprogramme für die Entwicklung des Eigenheims an. Diese unterscheiden sich zum Teil maßgeblich in ihrer Qualität und Handhabung. Es gibt sowohl kostenpflichtige Programme als auch kostenfreie. Wichtig ist, dass das Programm einen klaren Mehrwert bietet. Je realistischer die Darstellung und je vielfältiger die Anwendungstools, desto erfolgreicher wird auch das Projekt. Gute Planungsprogramme sollten Wände mit samt ihrer Wandschichten abbilden können. Auch sollte es die Option geben, bei Bedarf unterschiedlichste Türen und Fenster einzufügen. Das gleiche gilt Für die Dachkonstruktionen. Grundsätzlich sinnvoll ist eine Darstellung in 3-D sowie die Möglichkeit eines Perspektivwechsels. Ein nützliches Tool ist zudem das Angebot verschiedener Einrichtungsvarianten, zum Teil auch in Kooperation mit dem bestimmten Herstellern. Zudem sollte auch der Grundriss exportiert werden können. Eine gute Anwendungssoftware ermöglicht eine intuitive und einfache Bedienung. Sollte es dennoch einmal zu Problemen kommen, so sollte ein Customer Support erreichbar sein. Sinnvoll sind auch Bedienungsanleitungen mit Videofunktion, welche die einzelnen Arbeitsschritte und die Möglichkeiten des Software darstellen.

Was taugen Gratisprogramme?

Einige Anbieter stellen ihre Programme auch gratis zum Download zur Verfügung. Im Gegensatz zu einer professionellen Anwendungssoftware sind hier in der Regel aber nur die Grundfunktionen verfügbar. Die Zahl der Tools ist begrenzt, ebenso wie die Leistungsfähigkeit. Sinnvoll kann eine solche Software sein, um sich Anregungen zu holen. Eine sorgfältige Architektenplanung ersetzen diese Programme allerdings nicht. Hier sollte man lieber ein paar Euro investieren und sich ein professionelles Planungsprogramm anschaffen.

Die Hausplanung mithilfe einer professionellen Software

Die Verwendung einer professionellen Anwendungssoftware ermöglicht die Planung von Grund auf bis zum letzten Schritt. Dies bedeutet, dass mit dem Entwurf des Grundrisses gestartet wird. Es folgt die Einteilung der einzelnen Räume. Steht das Grundgerüst, kann auch die Inneneinrichtung eingefügt werden. Über die 3-D-Ansicht kann ein virtueller Rundgang gestartet werden. Die professionelle Software verfügt über ein breites Spektrum an Haustypen und bietet damit die Basis für die unterschiedlichsten Hausentwürfe. Dies bedeutet, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt werden. Eine gute Anwendungssoftware gestattet auch die Erstellung mehrerer unterschiedlicher Entwürfe und deren Speicherung, so dass man im Anschluss die Möglichkeit hat, die verschiedenen Konzepte miteinander zu vergleichen. Grundsätzliche Ansichten sollten neben dem Gesamtplan und dem 3-D Modell auch die passenden Schnitte und Seitenansichten sein. Zudem sollten sich eingegebene Änderungen stetig aktualisieren. Besonders professionelle Programme arbeiten zudem auch mit Spiegelungen und Schattenwurf. Zudem verfügen sie über die Option, den Grundriss exportieren zu können. Wer einen Windows PC hat, sollte sich vorab informieren, ob die Software bei Microsoft.net framework gelistet ist. Hierdurch kann im Vorfeld schon einmal die Kompatibilität abgeklärt werden. Weitere Kennzeichen für eine hochwertige Software sind zudem ein exzellenter Kundensupport sowie detaillierte Anwendungshinweise.

Der sechste Schritt: die Arcadia BIM 3-D Architekt Software

Die vorgenannten Kennzeichen einer professionellen Software finden sich alle in der Arcadia BIM 3-D Architekt Software wieder. Diese überzeugt sowohl mit ihrer Leistung als auch mit den Anschaffungskosten. Der Support zu diesem Programm ist kostenlos. Eine Bedienung kann intuitiv erfolgen. Die Arcadia BIM 3D Architekt Software kann ganz einfach heruntergeladen werden. Sie ermöglicht es Anfängern und Profis gleichermaßen, eine vollumfängliche und professionelle Planung zu erstellen. Darüber hinaus bietet der Hersteller noch ein kostenloses Kundenforum und ein Support Ticket System an. Hier kann man sich mit anderen Nutzern austauschen und hilfreiche Tipps bekommen.