3D CAD Hausplanungssoftware online kaufen

Bei einer 3D-CAD-Software handelt es sich um ein digitales Zeichentool, mit dem sich Entwürfe, Grundrisse und wichtige Baudokumente im Allgemeinen anfertigen lassen. Die Funktionen variieren von Programm zu Programm und erleichtern Architekten und Hobby-Designern die Erstellung von Hausbauplänen aller Art. Mit einer CAD-Software können auch unerfahrene Bauherren Entwürfe erstellen oder vorhandene Entwürfe eines Architekten ansehen und bearbeiten. Der Vorteil einer solchen Software liegt darin, dass sich professionelle Ergebnisseohne große Einarbeitungszeit erzielen lassen. So kann direkt mit den Planungen begonnen werden, ohne dass eine lange Vorbereitung vonnöten ist.

Hersteller moderner CAD-Software wissen, dass die Nutzer keine professionellen Architekten oder Bauzeichner sind. Die Softwarelösungen werden von Menschen genutzt, die selbst einen Hausbau planen. Oft dienen sie auch der bloßen Unterhaltung, wobei das Programm deshalb nicht weniger detailgetreu sein muss. Dies wird in die Planungen miteinbezogen, sodass die Software den individuellen Anforderungen entsprechend entwickelt wird. Die Oberfläche der bekannten Programme ist intuitiv und leicht verständlich gestaltet. So können auch Bauherren, die bislang noch nicht mit anderer CAD-Software in Berührung gekommen sind, schnell mit den ersten Entwürfen beginnen. Kann die erste Einarbeitung mitunter zeitaufwendig sein, arbeiten sich Nutzer zunehmend in das Programm ein und können es schnell zielgerichtet nutzen, um das Traumhaus zu gestalten. Oft kommen dann weitere CAD-Programme ins Spiel, um die Vorstellungen wirklich bis ins Detail umzusetzen.

Diese Aufgaben erledigt die 3D CAD Hausplanungssoftware

Bauherren, die mit der Planung ihres Eigenheims beschäftigt sind, suchen immer nach geeigneter Software und anderen Gadgets, um das Projekt umzusetzen. Hierfür ist eine Bausoftware genau die richtige Wahl. Mit einem solchen Programm lassen sich fast alle Pläne und Dokumente erstellen, die für den Hausbau benötigt werden. Die Bauherren können sich ganz flexibel und frei um Entwürfe und Grundrisse bemühen und diese exportieren.

Moderne Bausoftware orientiert sich an aktuellen Standards, um Bauherren eine Nutzbarkeit ihrer Entwürfe zu ermöglichen. Die Normen und baurechtlichen Bestimmungen werden eingehalten, was durch den Programmcode der Software gewährleistet wird. Bauherren oder Architekten können sich also auf das wichtigste konzentrieren: die Planungen selbst.

Bauherren können zwischen verschiedenen Softwarelösungen von diversen Herstellern wählen, um ihr Projekt zu realisieren. Die Erfahrung, zwischen geeigneten und weniger geeigneten Programmen zu unterscheiden, fehlt jedoch häufig und es wird ein ungeeignetes Programm gewählt, welches die Planungen länger hinauszögert als notwendig. Darum müssen bei der Wahl der richtigen Software einige Dinge beachtet werden.

Das muss eine hochwertige 3D-CAD-Software bieten

1. Zeitgleiches 2D- und 3D-Arbeiten

Die Begutachtung von Bauelementen in 3D gibt Bauherren und Architekten einen besseren Überblick darüber, wie sich der Grundriss oder die Möbel räumlich gestalten. Dadurch können die angestellten Planungen aus verschiedenen Perspektiven angesehen werden. Professionelle Software enthält auch einen Rundgangs-Modus, mit dem der Entwurf präsentiert werden.
Mittels der Software können Bauherren sich kreativ entfalten und alle Veränderungen am Projekt selbstständig durchführen. Vom Entwurf bis zu den letzten Planungen steht dem Bauherren frei, wie er das Haus einrichten, die Wände aufziehen, das Dach gestalten und die Außenbereiche designen möchte. Am Ende kann ein Architekt hinzugezogen werden, der einen finalen Blick auf das Projekt wirft und sicherstellt, dass keine Makel vorhanden sind.

2. 3D-Rundgang

Der simulierte 3D-Rundgang ermöglicht einen direkten Blick in das geplante Gebäude. Auf diese Weise kann genau eingesehen werden, wie die Laufwege ausfallen und welche Verbesserungen womöglich noch vorgenommen werden müssen. Moderne Programme ermöglichen einen 3D-Rundgang in fotorealistischer Grafik, bei dem auch Faktoren wie das Wetter und Tages- und Jahreszeit frei eingestellt werden können.

3. Dächer werden automatisch generiert

Die Dachplanung zählt zu den schwierigsten Aufgaben bei der Hausplanung. Bauherren können diesen Schritt an die Bausoftware abgeben und dadurch Fehler vermeiden. Die Gestaltung des Daches übernehmen sie wieder selbst, von der Form und der Farbgebung bis hin zum allgemeinen Design des Daches. Die gewählte Software übernimmt die Dachplanung also fast immer, um den Bauherren die Arbeit abzunehmen.
Zeichenprogramme bieten auch den Vorteil, dass sie für viele verschiedene Bereiche auf dem Grundstück eingesetzt werden können. Neben dem Haus kann auch der Garten geplant werden. Viele Programme erlauben zudem die Planung von Nebengebäuden wie Garagen oder Gartenhütten, die sich ebenfalls direkt ausstatten lassen. Die große Vielfalt an Möglichkeiten macht moderne CAD-Software zu einer wichtigen Ergänzung zum Bauzeichner.

4. Kostenlos testbar

Bausoftware ist nicht gleich Bausoftware. Jedes Programm bietet unterschiedliche Funktionen und eine individuelle Steuerung. Bauherren, die sich noch nicht auf ein Programm festlegen möchten, profitieren von einer kostenlosen Testversion. Damit kann das Programm zunächst getestet werden.

5. Voreingestellte Normen

Bei der Bauplanung müssen einige rechtliche Normen und Vorgaben unbedingt eingehalten werden. Andernfalls kann dem Bauantrag unter Umständen nicht stattgegeben werden. Die meisten Bauherren wissen allerdings nicht im Detail, welche Anforderungen sie erfüllen müssen. Schließlich variieren die genauen Bestimmungen von Bundesland zu Bundesland und oft auch von Gemeinde zu Gemeinde. Eine gute Bausoftware hat die wichtigsten und einheitlichen Normen bereits eingestellt. Damit können die Anforderungen der Ämter ohne großen Aufwand erfüllt werden. Das erspart Zeit und Ärger, wenn der Bauantrag andernfalls aufgrund eines Fehlers komplett neu erstellt werden müsste.

6. Tutorials und Hilfeseiten

Bauplanungssoftware ist für eine intuitive Nutzung konzipiert. Die meisten Programme bieten allerdings vielfältige Funktionen, welche gerade von Neulingen nicht sofort zu durchschauen sind. Darum liefern geeignete Programme die Hilfestellungen direkt mit. Tutorials geben zu Beginn der einzelnen Planungsschritte Tipps und Tricks zum weiteren Vorgehen und der Steuerung. Daneben stehen Hilfeseiten zur Verfügung, welche zu spezifischen Themen Informationen liefern. Dadurch wird ein effizientes Arbeiten ermöglicht, ohne dass lange im Internet nach Hilfen gesucht werden muss. Die Bedienung des Programmes ist dabei der wichtigste Faktor und wird im Tutorial ausführlich erklärt, sodass Designer und Hobby-Architekten direkt loslegen können.

Nutzer, die weiterhin Rückfragen haben, können außerdem auf Hilfs-Hotlines und einen direkten Kundensupport zurückgreifen. Dort werden sie persönlich beraten und können ihr Hausbauprojekt direkt fortsetzen. Die vielen Möglichkeiten, das Programm schnell zu erlernen und sich bei Problemen Hilfe zu holen, machen CAD-Software noch effizienter.

7. Verschiedene Speicherformate

Bauherren müssen im Kontakt mit Architekten und anderen Menschen stehen, um die Wünsche fachgerecht umsetzen zu können. Verschiedene Speicherformate erlauben den Austausch von Entwürfen und Dokumenten ohne viel Aufwand. Vor allem, wenn mehrere Personen an einem Projekt beteiligt sind, ist ein flexibles Speicherformat wichtig, damit sich die Veränderungen ohne Fehlermeldungen oder aufwendiges Konvertieren umsetzen lassen. Die Ideen können auf diese Weise nicht nur visualisiert und geteilt werden, sondern lassen sich auch Nutzer-übergreifend durchführen, um beispielsweise Entwürfe beteiligter Designer zu überarbeiten. Der daraus resultierende organische Arbeitsprozess ist bei der Hausgestaltung von wesentlichem Vorteil.

8. Dekoration

Professionelle Hausplanungssoftware bietet die Möglichkeit, das erstellte Objekt direkt mit der gewünschten Dekoration zu versehen. Dadurch lässt sich von vornherein feststellen, ob die gewünschten Möbel oder das Bild an der Wohnzimmerwand wirklich zum Haus passen. Schon ein falsch berechneter Winkel kann die Atmosphäre des Raumes später stark verändern. Lassen sich die Dekorationen gemeinsam mit dem Gebäude betrachten, entsteht ein realistisches Gesamtbild. Die Software bietet dabei im besten Fall nicht nur diverse Wohnelemente, sondern auch die Möglichkeit, neue Objekte zu importieren oder selbst welche zu erstellen. Dadurch kann der Raum und die Zuordnung darin genau berechnet und schließlich im Programm umgesetzt werden, wodurch sich ein realistisches Gesamtbild ergibt.

Diese Vorteile bietet die Nutzung einer Hausplaner-Software

Die Nutzung einer Hausplaner-Software bietet einige Vorteile. Da die Softwarelösung zunächst erworben werden muss, stellen Bauherren zunächst die Frage: Welche Vorzüge hat die Nutzung einer Software? Zunächst lässt sich eine Menge Geld sparen. Indem die Bauplanung zum Teil mit einer Software erledigt wird, kann unter anderem das Architekten-Honorar reduziert werden. Daneben bietet die Verwendung eines geeigneten Programms noch viele weitere Vorteile. Die wichtigsten haben wir Ihnen im folgenden Abschnitt zusammengefasst.

Weniger Kosten für Dienstleister:

Beim Hausbau sind die Kosten für die Dienstleister einer der größten Faktoren. Neben dem Architekten müssen weitere Profis hinzugezogen werden, welche das gesamte Vorhaben vom Grundriss bis zur Einweihung des Hauses überblicken. Eine Hausplanungssoftware kann die Kosten erheblich reduzieren. Nach der notwendigen Einarbeitungszeit können Bauherren selbstständig mit den Planungen ihres Eigenheims beginnen, ohne dafür direkt einen Architekten beauftragen zu müssen. Zudem können sie durch die mit dem Programm gewonnene Erfahrung einen engen Austausch mit dem Architekten pflegen und selbst Verbesserungsvorschläge anbringen. Das alles macht das Bauvorhaben deutlich unkomplizierter und spart Kosten ein.

Zeiteinsparung:

Bei der mündlichen oder schriftlichen Übergabe von Ideen kann es mitunter zu Missverständnissen kommen. Durch den Software-Rundgang und die Möglichkeit, den Entwurf an den Architekten zu senden, lassen sich Missverständnisse zuverlässig vermeiden.

Die Nutzung einer Software erspart auch viele Gespräche mit Architekten, da grundlegende Aufgaben selbst übernommen werden können. Bauherren, die sich entsprechend einarbeiten, können einen Teil der Planungen bequem von zu Hause erledigen, ohne sich um hohe Architekten-Honorare oder einen Zeitverlust Gedanken machen zu müssen. Änderungswünsche lassen sich sofort umsetzen und anschließend direkt in der Software betrachten.

Schnelle Erkennung von Problemen

Mit der passenden Software lassen sich Probleme in der Regel schnell entdecken. Das Programm weist den Nutzer zum einen selbst darauf hin, wenn ein Problem mit dem Grundriss vorliegt. Zum anderen kann sich der Designer im 3D-Modus und bereits während der 2D-Planung einen genauen Überblick über alle Details verschaffen. Im Vergleich zum klassischen Entwurf auf Papier bietet dies die Möglichkeit, das Projekt von allen Seiten zu betrachten. Das spart viel Zeit ein, da Fehler sofort korrigiert werden können. Nicht immer müssen sich die Probleme dabei direkt bei der Antragstellung oder beim Bau bemerkbar machen. Eine schlecht geplante Wand kann sich, ohne dass dies zunächst auffällt, am Ende als Einbuße beim Wohnkomfort herausstellen.

Hausplanungssoftware: Ersatz für den Architekten?

Eine Software für die Hausplanung übernimmt viele wesentliche Aufgaben und erspart dem Bauherren Zeit und Energie. Den Gang zum professionellen Architekten ersetzt ein solches Werkzeug allerdings nicht unbedingt. Ein Profi muss sicherstellen, dass das geplante Haus keine Schwachstellen aufweist und das Potenzial voll ausgeschöpft wird. Zudem müssen die baurechtlichen Vorschriften eingehalten werden, damit das Bauprojekt realisiert werden kann. Zwar enthält jedes gute Programm wie erwähnt einige grundlegende rechtliche Grundlagen, allerdings kann nur ein Architekt oder ein Anwalt für Baurecht die gesamte rechtliche Situation überschauen. Eine Hausplanungssoftware kann den Architekten also nicht vollständig ersetzen. Jedoch ist sie eine gute Ergänzung und ein wertvolles Tool für Bauherren und Hobby-Architekten, die viel Kontrolle über ihr Bauprojekt behalten möchten.

2020-07-09T12:56:53+02:00